Katwarn Warnungen

Rettung nach Verkehrsunfällen geübt

am .

Hattendorf (pw). Die Rettung nach Verkehrsunfällen übte die Feuerwehr am Donnerstagabend im Alsfelder Ortsteil Hattendorf. Mit hydraulischer Rettungsschere und Spreizer, aber auch mit Hilfsmitteln wie einer Glassäge gingen die Feuerwehrleute bei ihrem Training vor.

Das Szenario sah einen verunfallten Kleinwagen an einem Straßenbaum vor, bei dem der Fahrer hinter dem Lenkrad eingeklemmt wurde.

Unter der Anleitung des Ausbilders Sascha Knaust widmeten sich die Feuerwehrleute aus Elbenrod und Hattendorf einigen Tricks und Kniffen rund um die technische Hilfeleistung. So stabilisierten die Übungsteilnehmer das Unfallwrack mit Hölzern und Schläuchen, um den Insassen erschütterungsfrei Retten zu können.

Wie Wehrführer Maik Wagner informierte, sind seine Kameraden im Ernstfall nicht nur für die Erstversorgung von Unfallopfern zuständig. „Egal an welchem Alsfelder Ort, die Ausbildung der Feuerwehrleute hat das gleiche Niveau“, so Wagner. Wenn es zu einem Verkehrsunfall komme, könnten die Betroffenen auf qualifizierte Hilfe zählen.

Rund zwei Stunden investierten die freiwilligen Feuerwehrleute in den Abendstunden des Donnerstags unentgeltlich in ihre Ausbildung, unterstützt wurden sie von einem Schwalmstädter Verwertungsbetrieb (Jungkurth Recycling) mit der Überlassung eines Unfallwracks.