Katwarn Warnungen

Vogelsbergkreis (pw). „Knut-Alarm“ auf den Straßen:  Weit über 1000 Weihnachtsbäume sammelten am Samstag die Jugendfeuerwehren in Alsfeld, Kirtorf, Lauterbach und Mücke ein.

Die ausgedienten Tannen wurden zumeist auf Traktorgespanne geladen und dann der Entsorgung zugeführt. In Alsfeld wurden rund 250 Bäume in einer vierstündigen Aktion gesammelt, in den Alsfelder Stadtteilen Eifa und Elbenrod wurde ebenfalls gesammelt. Wie die Eifaer Jugendwarte Pia Krug und Sandra Hedrich mitteilten, erhielt der Feuerwehrnachwuchs einige Spenden für den nadeligen Abholservice. „Diese kommen ausschließlich der Jugendarbeit zugute“, so Krug und Hedrich.

In Kirtorf sammelte der Feuerwehrnachwuchs rund 150 ausgediente Weihnachtsbäume ein. „Das ist eine traditionelle Sammelaktion“, so Wehrführer Horst Köhler. Zwölf  Mädchen und Jungen waren unter der Führung der  Jugendwarte Christian Decher und Fabian Sprankel auf jeder Straße der Kernstadt unterwegs. Unterstützung gab es von den Feuerwehrleuten Alexander Merle, Florian Gonka sowie Adriana Mujic. „Wir waren rund drei Stunden mit zwei Gespannen unterwegs, die Kinder fanden sichtlich viel Spaß an der Aktion“, so die Jugendwarte. Überraschend erhielten die Sammler in Kirtorf auch kleine Spenden von weihnachtsbaumlosen Unterstützern der Aktion. Für die Helfer wartete zum Abschluss der Aktion ein Würstchen mit Brötchen an der Kirtorfer Feuerwache.

Im Lauterbacher Stadtteil Maar sammelte der Feuerwehrnachwuchs über 200 Bäume ein. „Auch im neunten Jahr der Aktion war die Sammlung wieder ein riesen Erfolg“, resümierte Feuerwehrsprecher Andreas Wahl. Seine Kameraden fuhren mit den Kindern und Jugendlichen wieder jede Straße ab und luden die ausgedienten Tannen auf zwei Gespanne. Bei einem Anwesen musste die Sammel-Crew gleich zweimal anrücken, da der Weihnachtsbaum noch geschmückt war. Für den Sonderservice wartete eine Belohnung in Form von heißer Schokolade. Im Stadtteil Wallenrod sammelte die Jugendfeuerwehr etwa 300 Bäume mit siebzehn Helfern ein, zum Dank gab es dort für jeden Nachwuchsbrandschützer eine Mütze geschenkt. In den Stadtteilen Allmenrod, Heblos, Rimlos und Sickendorf wurden von fünfzehn Helfern insgesamt 200 Bäume eingesammelt. In Frischborn sammelte die Jugendfeuerwehr mit der Kinderfeuerwehr gut 450 Bäume ein. „Die jungen Sammler waren mit vollem Elan dabei, die Sammlung ging sehr schnell“, so der dortige Feuerwehrsprecher Marco Fölsing.

Im Mücker Ortsteil Nieder-Ohmen waren elf Mitglieder der Jugendfeuerwehr mit Unterstützung der Einsatzabteilung auf Sammel-Tour.  In der Stadt Romrod werden die Weihnachtsbäume erst am kommenden Samstag, 16. Januar, von der Jugendfeuerwehr eingesammelt.

  • Alsfeld
  • Eifa

Simple Image Gallery Extended