ALSFEELD (pw). Einen Ausflug zur Burg Herzberg unternahm kürzlich die Alsfelder Kinderfeuerwehr.

Die 16 Feuerfüchse gingen der Geschichte der höchsten Höhenburg des Bundeslandes Hessen auf den Grund. Sie wurde zwischen 1280 und 1290 errichtet und ist seit 500 Jahren im Besitz der Freiherren von Dörnberg. Der höchste Punkt der Burg liegt in 508 Metern. Wie die Feuerfüchse erfuhren, machte sogar Martin Luther auf seinem Pilgerweg einen Rast in der Burg. Wie die Betreuer Myriam Riemann, Sven Krüger, Michael Schmidt und Ramona Diehl berichteten, erkundeten die Mädchen und Jungen viele Ecken und Verstecke des alten Gemäuers, vom Verlies bis zu den Turmspitzen. „Die Dächer der Türme von Burg Herzberg haben nie Dächer besessen, dafür aber schon immer eine schöne Aussicht“, so die Betreuer. Wie sie in Erfahrung bringen konnten, waren frühere Geschütze auf den Türmen positioniert.

 

  • Herzberg

Simple Image Gallery Extended